Mitarbeiter

 

Eugen Oetringer 
Senior Analyst/Strategist und Sparring Partner

Email: eugen@comdys.com
Tel.: +31-78-644 0199
Mobil: +31-6-5063 6956

Diplom Mathematiker (FH): IT und Business Intelligence

 

Schwerpunkte

Komplexe Herausforderungen auf den Gebieten Agilität auf Unternehmensniveau, IT, Innovation, Architekturmanagement, interne Kommunikation, Service Management / ITIL und Projektmanagement. Vor allem dann, wenn die Resultate bisheriger Vorgehensweisen unzureichend waren.

 

Wie es möglich wurde einfache Lösungen zu finden

Eugen Oetringer hat die Techniken für die oben angegebenen Herausforderungen von der Kultur erlernt, die der ehemalige Kandidat für das Amt des Präsidenten der USA, Ross Perot, in seinem IT Dienstleistungsunternehmen EDS hierlassen hatte. In dieser Kultur waren ungelöste Probleme keine Option. Sie mussten bei deren Kernursache aufgespürt und dauerhaft gelöst werden. Die Arbeitsweisen waren auf Innovationen, Wertschöpfung, zufriedene Kunden und zufriedene Mitarbeiter ausgerichtet.

Nachdem Perot das Unternehmen verlassen hatte und es sehr komplex wurde, wurden populäre Best Practices/Methoden eingeführt. Man dachte, dass es hierüber möglich wäre, die Komplexität in den Griff zu bekommen. Was damals nicht auffiel war, dass hierdurch die Perot-Kultur verlogen ging. Compliance mit den Best Practices wurde wichtiger als das Lösen schwerwiegender Probleme. Aus einem blühenden Unternehmen wurde ein Unternehmen mit jährlichen Einsparungsprojekten und unzufriedenen Kunden. In dieser Situation wurde Eugen Oetringer einer von ein paar Mitarbeitern, die die alte Kultur wiedereinsetzten. Es stellte sich heraus, dass dies vor allem bei komplexen Herausforderungen sehr gute Resultate lieferte. Für Herrn Oetringer hatte dies eine Nominierung zur Folge um EDS Fellow zu werden (30 Positionen bei 129.000 Mitarbeitern).

Ob es um die interne Kommunikation ging, jährliche Einsparungsprojekte, Compliance oder IT; ob es um das Gesundheitssystem oder mentale Herausforderungen wie ADHD und Legasthenie in seiner Familie ging, es stellte sich heraus, dass die Kernursachen unzureichender Resultate dieselben waren. Immer wieder lieferten sie die Richtung um einfache Lösungen zu finden. Die größte Überraschung kam auf dem Gebiet der mentalen Herausforderungen: Aus täglichen Wutausbrüchen wurde einer in 10 Jahren. Nach jahrelangen Übungen um das Lesen zu erlernen, wurde das Lesen innerhalb von sechs Wochen erlernt.

.

.