Agilität: Transformation Ihrer Organisation
auf die Anforderungen der heutigen Zeit

Eine Organisation so zu transformieren, dass Agilität entsteht und zugleich die Effizienz traditioneller Arbeitsweise bestehen bleibt, ist eine sehr komplexe Herausforderung. Mit den traditionellen Methoden1, auch Best Practices genannt, ist dies nicht zu erreichen. Vielleicht haben Sie bereits agile Methoden2 eingesetzt. Es ist keine Überraschung, wenn dies im beschränkten Umfeld funktioniert hat, die Resultate in der größeren Organisation aber unzureichend oder sogar negativ waren. In einer solchen Situation kann Outsourcing attraktiv werden. Irgend etwas sagt Ihnen: Warum sollte dies funktionieren, wenn bei den agilen Methoden dieselben, grundsätzlichen Fragen unbeantwortet bleiben, wie bei den traditionellen Methoden? Hier ist unser Reaktion zu dieser Herausforderung:    

Warum ein teures und riskantes Projekt starten, wenn es über die grundsätzlichen Fragen möglich ist, eine höhere Wertschöpfung gegen einen Bruchteil der Kosten und Risiken zu erreichen?

Unser Lösungsansatz setzt da an, wo wir Ihnen und Ihren Mitarbeitern helfen können, die grundsätzlichen Fragen zu stellen und ein einfaches „Solution Framework“ für die komplexen Herausforderungen des 21. Jahrhunderts zu erlernen. Es besteht aus einer einfachen Serie Workshops und Arbeitsweisen.

Ist eine der nachfolgenden Situationen Ihre Herausforderung?

  • Ein Projekt oder Programm ist in ernsten Schwierigkeiten?
  • Das Risikomanagement hat nicht dazu geführt, dass die Fehlerraten von Projekten ein akzeptables Niveau erreicht haben?
  • Die Hindernisse zum Erreichen von Agilität erscheinen unüberbrückbar? 
  • Die Einhaltung Ihrer Strategien und Standards ist trotz wiederholter Anläufe immer noch nicht auf dem erforderlichen Niveau?
  • Methoden und populäre Trends sind wichtiger geworden als zufriedene Kunden und strategische Wertschöpfung? Ihr Team hat die Fähigkeit verloren strategische Werte zu schaffen? 

Sie können uns gerne sofort anrufen oder weiterlesen, um zu erfahren, warum wir Resultate erzielen können, wo andere gescheitert sind.

1 Traditionelle Methoden/Best Practices: Projektmanagement, Governance, Service Management/ITIL usw.

2 Agile Methoden/Best Practices: Agile/Scrum, Semco, Selbstorganisation, Lean Start-Up und so weiter. 

Wo sind die wegweisenden Fragen?
Wo sind die Antworten agiler Methoden zu den grundsätzlichen Fragen?

Warum wir Resultate erzielen können wo andere gescheitert sind

Offene „Root Cause“ Analyse hat zu 10 fundamentalen Kernursachen unzureichender Resultate und gescheiterter Projekte geführt. Es hat sich herausgestellt, dass sie über Expertengebiete und Branchengrenzen hinweg auftreten. Die gebietsübergreifende Natur dieser Ursachen ist der Grund, warum sie mit den üblichen Lösungsansätzen nicht zu finden sind. Hiermit können wir Sie und Ihre Teams zielgerichtet dahin führen, wo die größtmögliche Wertschöpfung mit den niedrigsten Kosten und Risiken zu erreichen ist.

Dies kann zur Rettung eines konkreten Projektes eingesetzt werden und zur Lösung struktureller Ursachen, die die Erfolgsaussichten von Projekten und die Wettbewerbsfähigkeit untergraben. Im Nachfolgenden finden sie unseren grundsätzlichen Lösungsansatz für die strukturellen Ursachen. Bei einem Einsatz zur Rettung eines Projektes werden relevante Teile eingesetzt.   

Schritte 1 und 2 des Lösungsansatzes können Sie sofort einsetzen.

Kernursachen liefern fehlende Puzzlestücke zum Erreichen von Agilität.
Kernursachen liefern fehlende Puzzlestücke

Unser grundsätzlicher Lösungsansatz

1. Wegweisende Fragen stellen

Wegweisende Fragen sind Fragen, die nicht länger unbeantwortet bleiben können. Sie sind eine etwas ansprechendere Darstellung der oben angegebenen Kernursachen. Im Nachfolgenden allgemein einsetzbare Fragen. Zu allen Fragen bestehen einfache Lösungen. Die Herausforderungen zu Fragen 1 und 5 sind zum Beispiel über nur ein Wort zu lösen. Zusätzliche, auf konkretere  Herausforderungen und Expertengebiete abgestimmte Fragen stehen über „Wegweisende Fragen“ im Menu zur Verfügung.  

Allgemeine, wegweisende Fragen

Wir haben Methoden, Tools und Experten für alle möglichen Gebiete. Wo sind die, die dafür sorgen, dass nicht nur die Teillösungen funktionieren, sondern auch das Gesamtpaket auf Projekt-, Abteilungs- Unternehmens- oder Systemniveau? Konkret geht es um diese Fragen: Wo sind die Methoden, Tools und Experten, die …

  1. die auflaufenden Konflikte zwischen traditionellen und agilen Methoden lösen?  

  2. die veränderbaren (Kern)Ursachen lösen, die sich hinter Beschwerden, wiederkehrenden Problemen, fehlgeschlagenen Projekten und wiederkehrenden Einsparungsprojekten verstecken?

  3. das Gebiet der sehr komplexen, internen Kommunikation zwischen den Organisationen und zwischen den Prozessen überbrücken? 

  4. Phänomene3 in komplexen Umgebungen als solche erkennen und die für das Phänomen effektiven Techniken einsetzen? 

  5. die lähmende Bürokratie und die überwältigende Komplexität auf ein gesundes Niveau reduzieren?


3 Phänomene: Kapazitätsengpässe/Staus, Umschlagpunkte, Schmetterlingseffekte und so weiter.

Möchten Sie das Wort zu Fragen 1 und 5 wissen? Möchten Sie die wohl wichtigste Voraussetzung wissen um Agilität zu ermöglichen und zugleich sehr gut funktionierende Arbeitsweisen zu erhalten?  

Agilität bedeutet unter anderem, dass Sie die Initiative ergreifen können.
Sie können sofort beginnen

2. Beispiele einfacher Lösungen

Um voranzukommen, sind Beispiele einfacher Lösungen nötig. Das sind Lösungen, die ihren Wert in Situationen gezeigt haben, bei denen populäre Lösungen versagt haben. Es ist einschließlich Coaching zum Erkennen von Phänomenen wie etwa Umschlagpunkte, ab denen effektive Lösungen kontraproduktiv werden und zum Scheitern von Projekten beitragen. In unserer Liste einfacher Lösungen und daraus entstandener neuer Möglichkeiten finden Sie Beispiele, die Sie sofort einsetzen können. 

Agilität benötigt einfache Lösungen.
Agilität benötigt einfache Lösungen

3. Mitarbeiter widersprüchlicher Denkweisen auf eine Linie bringen

Hierzu werden Interviews und Workshops durchgeführt. Im Nachfolgenden unsere grundsätzliche Vorgehensweise. Sie wird auf die Anforderungen der konkreten Situation angepasst.

  1. Wir hören zu: Was sind Ihre „Lessons learned“ und Anforderungen, sowie die Ihrer Teams? Welche Hindernisse gibt es, die der erfolgreichen Durchführung Ihrer Projekte im Weg stehen?
  2. Wenn das interne Wissen ausgeschöpft ist, bringen wir externes Wissen ein: Sie entscheiden was relevant ist und was im weiteren Verlauf eingesetzt wird. 
  3. Zusammen identifizieren wir die veränderbaren Situationen und Kernursachen, die sich hinter Symptomen wie Beschwerden, Kulturproblemen und unzureichenden Resultaten von Projekten verstecken.
  4. Wir konzentrieren uns auf die Situationen und Kernursachen, die großen Schaden verursachen: Hiermit wird verhindert, dass hunderte von Situationen, Symptomen und Ursachen analysiert werden müssen, und Kompromisse nötig sind, die früher oder später zu neuem Widerstand führen werden.
  5. Zusammen identifizieren wir Ziele für jede der veränderbaren Situationen und Kernursachen.
Agile best practices are no exception. The need to be brought beyond the tipping point where they become executable.

4. Identifikation des ausführbaren Lösungsansatzes für die konkrete Herausforderung

Eine der überraschenden Erfahrungen war diese: Relativ oft und vor allem dann, wenn eine komplexe Lösung zu einer komplexen Herausforderung erwartet wurde, hat sich herausgestellt, dass die ausführbare Lösung eine einfache Lösung war. Die oben angegebenen Schritte haben es ermöglicht.

Für weitere Informationen und um Ihre Initiative mit der für die heutige Zeit erforderlichen Schnelligkeit voranzubringen, können Sie gerne mit Eugen Oetringer Kontakt aufnehmen: +31-78 644 0199 (Niederlande) oder info@comdys.com